Die Kulturlandschaft Hallstatt-Dachstein/Salzkammergut

Kapitel 5.3

Tradition als Wirtschaftsmotor

Wenn junge Erwachsene für sich keine Zukunftsperspektiven in der Region sehen, wandern sie ab. Daher wird dem Thema Arbeitsplatzpolitik großer Raum gegeben. Das Salinenwesen bietet durch den Einsatz moderne Technologien immer weniger Arbeitsplätze, so werden Chancen zum einen im Tourismus gesehen, zum anderen in traditionellem Handwerk.  

Ob Dirndlschneiderin, Schuhmacher der „Goiserer“ oder Tischlermeister mit Schwerpunkt auf Toiletten aus Massivholz – es gibt einige Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich etwa im Verein HAND.WERK.HAUS in Bad Goisern zusammenschließen und hier ausgehend von der Tradition ihre berufliche Zukunft gestalten. Die Selbständigkeit wird in der Region gefördert, etwa mit Impulsforen, die Orientierung und Motivation geben.

Im gesamten Welterbegebiet bemüht man sich um sanften Tourismus durch die Errichtung von thematischen Wanderungen wie die literarisch-malerischen oder archäologischen Wanderungen, den Welterbe-Rundwanderweg mit Aufstieg „durch die Höll" auf den Salzberg oder einen Gletscherlehrpfad.